fast einen monat aufzuholen^^

oh man, der laptop wurde runderneuert und jetzt kann ich mal wieder bloggen... ist ja nur fast einen ganzen monat her das ich hier geschrieben hab...

werd mal meine tagebuch rankramen und nachschlagen was in der zwischenzeit so passiert ist. in jedemfall ne menge. uhhh viel zu schreiben.

fang mal vorne bei dem lofotentrip an:

7.7. mit dem speedboat in astronautenanzuegen nach sjellfjoarn, von da mit auto nach sortland zur hurtigruten. auf hurtigruten erster schock. nicht wie astrid gesagt hat, wenn ihr keine kabine habt braucht ihr nicht zu buchen^^

das schiff war ausgebucht und wir konnten nur bis stockmarknes, dem naechsten halt mitfahren. bis dahin zittern ob jemand abspringt. ja und wir konnten bis stamsund. sonntag spaetabend fuhr kein bus mehr (im gegensatz zur auskunft der telefonhotline) und wir mussten uns zum hostel durchfragen obwohl wir anderthalb stunden mit dem bus ein haus fuer uns haetten^^!) im hostel waren gerad noch 3 betten frei (man muss ja auch mal glueck haben....)

dort hab ich ne deutsche australierin kennengelernt und wir haben uns super verstanden. wir sind dann mitten in der nacht schlafen gegangen weil wir noch spazieren gegangen sind und gequatscht haben... morgens haben wir dann den ersten bus nach recknes und von da nach ramberg genommen. total erledigt und mit viel gepaeck versteht sich.

dort wartete dann das naechste problem. nachdem wir dem busfahrer zu verstehen geben konnten wo wir rausmuessen sind wir der karte nach gelaufen und haben auch promt das haus gefunden nur nicht den stein unter dem angeblich der schluessel liegen sollte^^ ich weiss nicht ob wir so verloren aussahen auf jedenfall hat uns dein ein nachbar geholfen ein bisschen rumtelefoniert und die frau die das haus aufpasst ausfindig gemacht (ramberg ist auch nicht gross^^) der hat mich dann in den ort gefahren und ich konnte die schluessel holen.

das haus war klasse wie in puppenhaus und urgemuetlich, nur das wetter liess zu wuenschen uebrig. kaaaalt

aber man hat ja nicht immer nen strand direkt vor der tuer also strandspaziergang und danach nickerchen. dann skrabble auf englisch;-) hab zweimal gewonnen!

jetzt mal ein zitat aus meinem tagebuch: "um zwoelf haben wir dann mit decken bewaffnet den weg an die klippen gewagt und mit vor kaelte zitternden knien auf die sich hinter wolken versteckende midnightsun gewartet" ja es gibt lustige fotos...

dienstags haben wir lange geschlafen und sind dann ins dorf zur touristinfo. der hat uns auf den berg geschickt. laia ist nach fuenf minuten ungedreht, hatte kein bock auf laufen und patri und ich habens gewagt. ich muss sagen sowas hab ich noch nicht gesehn. der ausblick war klasse aber auf dem weg haetten wir uns beide sonst war brechen koenen und waeren wir abgerutscht haetten wir nicht lange bis nach unten gebraucht. aber ich will ja nicht bange machen, lebe schliesslich noch.

patri hat dann noch nachmittags nen bad im 10 grad kalten meer genommen und wir haben ne sandburg gebaut, ja ich weiss ich soll hier erwachsen werden aber was solls?

spaetabends sind wir losgestiefelt zu na holzkirche, waren ja nicht viel gelaufen den ganzen tag, neeeiiin, und kalt war auch nicht, neeiiin, hatten glueck da war grad ein klassisches konzert <(mein erstes)> und wir konnten in die kirche ansonsten waere sie naemlich zu gewesen, was ein wunder um 10 uhr abends^^ als das dann zuende war und wir unsere fotos gemacht hatten gings zurueck, kurz noch kaelter, nach 10 minuten hat ne frau angehalten und uns mitgenommen, sie holte ihren mann von dem konzert ab. die norweger sind so hilfsbereit das ist wirklich kaum zu glauben. wenn ich nach hause komme werde ich alle arrogant und unfreundlich finden denn das hier ist egt das uebermass an hilfsbereitschaft. durchgefroren waren wir dann schnell zuhause.

mittwoch morgen , fruehmorgens, haus sauber machen tasche packen ramberg laufen bus. vier busse und zwei faehren spaeter kammen wir nachmittags in skipnes an. kurze rast und dann in die salteriet wo nachts ne norwegische band ,gute musik, gespielt hat.

das war dann der erste teil ueber die lofoten.

das war ein ganz schoenes abenteuer aber super lustig, auch wenn die deutschen mich egt verfolgt haben. auf den hurtigruten wimmelt es nur so von deutschn (mit all ihren schlechten angewohnheiten, und jedes dritte auto in ramberg hatte ein deutsches kennzeichen, eines sogar un!)

es hat spass gemacht...

 

dieses war der erste streich.....

1.8.08 22:27

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Tanja (1.8.08 23:08)
Boahr wahnsinn,da hast du ja wieder eine Menge schöne Sachen erlebt und diese zum Glück auch noch auf Fotos festgehalten,weil so vom erzählen kann man sich glaub ich gar nicht vorstellen wie toll das dort wirklich ist!
Bin schon sowas von auf deine Geschichten und so gespannt :]!!!
20 Tage nur noch!Ich freu mich schon riesig,auch wenn es sehr schade ist,weil dann schon deine Zeit in Norwegen vorbei ist!Aber wer weiß,vll verschlägt es dich igendwann doch nochmal dorthin?!...
Und das es dort so viele Deutsche gibt und sogar mit Unna Kennzeichen hätte ich ja nicht gedacht-das ist mal echt Schicksal!Und ich glaub so ziemlich alle Menschen sind freundlicher und hilfsbereiter als die Deutschen^^...
Und wegen der Sandburg: wenn ich da mal Erich Kästner zitieren darf "Nur wer erwachsen wird und ein Kind bleibt, ist ein Mensch" und da ist wohl was Wahres dran ;]
Ich hab dich lieb und denk an dich :-*

deine Tanja

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen